Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e.V.
Mecklenburg-Vorpommern

E-Mail: vorstand@bdvi-mv.de
Internet: www.bdvi-mv.de

Ausbildung im Vermessungswesen

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung

Die Ausbildungsberufe Vermessungstechniker/in und Geomatiker/in sind staatlich anerkannte Ausbildungsberufe. Die duale Ausbildung (Betrieb und Berufsschule) beträgt 3 Jahre. Ausbildungsbeginn ist in der Regel der 1. August jeden Jahres. Ausbildungsstätten sind u. a. Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure, Ingenieurbüros und die unteren Vermessungs- und Geoinformationsbehörden. Zuständige Berufsschule ist die Berufliche Schule - Technik der Landeshauptstadt Schwerin.

Videoclips zum Beruf

Expedition Beruf - Vermessungstechniker/in, ein Film von Schülern des Gymnasiums in Haldensleben mit dem Offenen Kanal Magdeburg und dem ÖbVI-Büro Wenck.

Vermessungstechniker/in. Auch eine Ausbildung, die zu dir passen könnte, von gut-ausgebildet.de.

Geomatiker/in, vorgestellt von gut-ausgebildet.de.

Bewerbung

Bewerber/innen sollten gutes mathematisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen besitzen, Spaß an der Arbeit mit modernen Informations- und Kommunikationstechniken haben, gerne im Team arbeiten, verantwortungsbewusst und sorgfältig arbeiten, körperlich fit sein und Spaß an der Arbeit in frischer Luft haben.

Wo bewerben?

Zum Beispiel bei Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren. Auszubildende arbeiten hier sowohl im Innen- als auch im Außendienst und erlangen so eine praxisnahe, umfassende Ausbildung. ÖbVI-Büros in Ihrer Nähe finden Sie hier auf unserer Website im Menüpunkt ÖbVI finden oder unter BDVI-Mitglieder.

Wann und wie bewerben?

Beginn der Ausbildung ist der 1. August. Bewerbungen sind frühzeitig an die Ausbildungsstätten zu richten. Die Bewerbung sollte ein Anschreiben, mindestens ein Foto, den Lebenslauf und eine Kopie des letzten Zeugnisses enthalten.

Und wie geht es weiter?

Für die Ausbildung als Geomatiker/in oder Vermessungstechniker/in geeignete Bewerberinnen und Bewerber werden meist zu einem Eignungstest eingeladen. Hier sollen Fragen zu technischen, mathematischen und allgemeinen Problemen beantwortet werden. Wer bei diesem Test gut abschneidet, wird zum Vorstellungsgespräch eingeladen.